125 Jahre Verein
 

Sie sind hier: Startseite > Verein > Jubiläum > Hege und Pflege

Hege und Pflege

 

Der Natur- und Umweltschutz ist für den Fischereiverein von elementarer Bedeutung. Schon sofort nach der Gründung des Vereins ist das erkennbar. Hier einige Beispiele:

  • Zu Ende des Jahres 1888 stellte der Vorstand den Antrag auf Übernahme der Fischbrutanstalt mit der gleichzeitigen Maßgabe, die Anstalt auf ein Fassungsvermögen von 180.000 Lachseiern umzustellen. Die entsprechenden Gelder wurden vom Land und vom Kreis aufgebracht. Den Grund und Boden stellte die Stadt Lingen unentgeltlich zur Verfügung. Im März 1891 war die Fischbrutanstalt mit dem erhöhten Fassungsvermögen fertiggestellt und mit 60.000 Lachs- und 40.000 Schnäpeleiern besetzt.
  • Anfang des Jahres 1967 wurde die im Jahre 1959 angelegte Teichanlage am Wellberg zugepachtet. Hier entwickelte sich eine Fischzuchtanlage, wie sie im Emsland einmalig war. Sie diente besonderen Hege­maßnahmen, um den Fischbestand in der Ems, ihren Seitenläufen sowie dem Dortmund-Ems-Kanal zu erhalten und zu fördern. Im Jahre 1981 wurden die Wellbergteiche in ein Feuchtbiotop umgewandelt. Dadurch können sich Flora und Fauna nahezu ohne menschliche Eingriffe entfalten.
  • Der Fischereiverein setzt sich auch für den Vogelschutz ein. In einem Artikel der Lingener Tagespost von 1981 können wir lesen:
    "[...] An den Pachtgewässern sollen Nistgelegeheiten, insbesondere für Höhlenbrüter wie Eisvogel und Uferschwalbe, angelegt werden. [...] Für die sächlichen Kosten werden DM 150.000,00 be­reit­gestellt; die Arbeiten werden von Vereinsmitgliedern durchgeführt"
  • Am Dortmund-Ems-Kanal, zwischen Km 152 bis Km 155, wurden im Mai 1984 zehn Nistkästen für Fleder­mäuse, zehn Kästen für Meisenarten, zehn Kästen für Dohlen und Eulen sowie fünf Steinkauzbrutröhren angebracht.
  • Im Februar 1985 konnte der Biener See angepachtet werden. Vereinsmitglieder haben ihn gekalkt und danach mit Forellen, Karpfen, Schleien, Aalen und Weißfischen besetzt. Ab Mai 1986 konnte er zum Angeln freigegeben werden.
  • Von der Stadt Lingen hat der Fischereiverein im Jahr 1987den Telgenkampsee angepachtet, um hier der Fischwilderei ein Ende zu bereiten.
  • Ganz selbstverständlich ist für viele Vereinsmitglieder auch die regelmäßige Teilnahme an den Säu­be­rungs­aktionen der Stadt Lingen.

Teilweise aus der Chronik: 100 Jahre FV Lingen (von Walter Tenfelde)

 

Powered by CMSimple_XH | Impressum | Datenschutz | Login